Programm


24. Mai - Otium-Leseabend: Schwarzer Humor + Parteien zum Müßiggang

Lachen, vor allem das Lachen über sich selbst, bedeutet ja auch, den dunklen, verborgenen, verbotenen, abgründigen, verfemten Themen, Gefühlen und Seiten von uns ihre Peinlichkeit und Schwere zu nehmen und sie zu ihrem Recht kommen zu lassen.

Dabei spricht die dunkle Seite doch eigentlich all das an, was zum Menschsein dazu gehört und auch oft interessanter ist.

Schwarzer Humor, eine Hommage an die dunkle, die Schokoladenseite von und mit Eberhard Plümpe & Felix Quadflieg.

Aus aktuellem Anlass: Vor der Bürgerschaftswahl 2019 hat der ausrichtende Verein Otium e.V. (Verein zur Förderung des Müßiggangs) die in der Bürgerschaft vertretenen Parteien eingeladen, im Rahmen des Abends ein jeweils dreiminütiges Statement zum Thema Müßigang zum Besten zu geben. Zugesagt haben bereits die Spitzenkandidatinnen und - kandidaten der SPD, der Grünen und der Linken, bei den anderen Parteien beraten noch die Wahlkampfkommisionen.

Beginn 20 h, Einlass 19:30, Eintritt frei

 

 

Reihe Mit Otium durchs Jahr


6./7. Juni - The Burning Hell

Das Projekt des kanadischen Songwriters Mathias Kom präsentiert  seit 2007 in wechselnden Besetzungen ein breites Spektrum zwischen verschachtelt-fröhlichen oder zutiefst verstörenden Antifolk-Balladen und hyperaktiven Schrammelrocklandschaften (ein Wort übrigens, das man siebenmal hintereinander sagen sollte).

Wir freuen uns sehr, dass wir diesen außergewöhnlichen Musiker und seine Gefährten im Juni an gleich zwei aufeinanderfolgenden Themenabenden begrüßen können:

6. Juni - Night 1: Nonsensical sincerity

7. Juni - Night 2: Sincere nonsense

Mehr dazu

Beginn jeweils 20 h, Einlass 19:30, Eintritt AK: 12/8 €, VVK: 10/6 € I Tickets 

 

Reihe Lo-Fi School for Sinners & Saints

 

 


28./29. Juni - The Dad Horse Experience

Seit über zehn Jahren macht Banjoprediger Dad Horse Ottn die Welt unsicher und den Himmel interessanter.

An zwei aufeinanderfolgenden Abenden im Juni wird Dad Horse unter dem Motto Kein Spaß die Schleusen der wohnzimmerlichen Bühne in der Schule 21 und die seines von allen Lagen des Lebens gegerbten Herzens öffnen und u.a. neue Stücke bringen, bei denen sich z.B. Peter Kraus, Manfred Krug und Aleister Crowley in ein- und derselben Strophe wiederfinden werden.
Mehr dazu
Beginn jeweils 20 h, Einlass 19:30, Eintritt AK: 12/8 €, VVK: 10/6 € I Tickets


Reihe Lo-Fi School for Sinners & Saints


16. August - Hymn for Her

Mehr dazu demnächst


30. September - Eugene Chadbourne & Schroeder

Mehr dazu rechtzeitig


30. November - Willy Tea Taylor

Mehr dazu zeitnah